Unsere Geschichte

"Schreib doch mal eine Geschichte mit Happy End," hast Du zu mir gesagt. "Ich schreibe keine Geschichten mit Happy End," hab ich daraufhin entgegnet, "ich kann sowas nicht. Warum schreibst Du nicht eine?"

 

Wahrscheinlich wiederhole ich mich, aber ich mag dieses kitschige Zeug einfach nicht. Und ich kann so etwas auch nicht schreiben. Warum das so ist, dass weiß ich eigentlich selbst nicht so genau. Vielleicht weil ich ein Mann bin? Vielleicht liegt es aber auch an meiner Situation. Keineswegs bin ich irgendwie ein poetischer Typ, mir fehlt dazu einfach das Gespür für diese sogenannte Romantik ...

 

Am nächsten Tag hast Du Dich bei mir gemeldet: "Du, ich hab da was geschrieben. Wenn Du vorbei kommst, dann lese ich es Dir vor!"

Also bin ich hin zu Dir, abends, nach Feierabend. Und Du hast mir das hier vorgelesen:

 

"Gefühle - Gedanken - Happy End?

 

Gefühle lassen sich nicht vermeiden. 

Sie sind plötzlich, meist unerwartet, da. 

Ein Blick - eine Berührung - genügen. 

Das Herz klopft, 

im Bauch flattern tausend Schmetterlinge. 

Es sind fast vergessene, aber schöne Gefühle. 

Lange, sehr lange ist es her, das man so empfunden hat. 

Die Nächte sind schlaflos. Die Sehnsucht groß. 

Der Verstand setzt aus - lass es einfach geschehen. 

Empfindet er auch so? 

Nun liegt es an ihm, ob es ein Happy End gibt."

 

 

 

Dann hast Du Dir den Block vor's Gesicht gehalten, so als ob Du Dich dahinter verstecken willst. Hast schließlich dran vorbei geschielt, hast mich angeschaut. Und ich hab Deine Augen gesehen. Diese Tiefe in Deinen Augen. Das war keine Geschichte, die Du mir vorgelesen hast. Das warst Du. Ohne Maske, ohne Make-Up, ungeschminkt. Und das war der Moment, an dem ich begriffen habe, ich bin dort angekommen, wonach ich so lange gesucht habe. Zuhause.

 

Ich kann keine Geschichten schreiben mit Happy End. Happy End bedeutet ja auch irgendwie ein Ende. Und das möchte ich jetzt, am Anfang unserer Geschichte, nicht. Ich möchte das Ende dieser Geschichte einfach offen lassen, sie stattdessen lieber immer weiter schreiben. Mit Dir zusammen. Wir zwei, wir sind jetzt Eins ... 

 

Ich liebe Dich!


© 30.01.2014