Puls der Zeit

1981, Demonstration gegen das AKW Brokdorf,

ist lange her.

1986, Demonstration in Wackersdorf,

schon lange vorbei.

1987, 1-Mai-Krawalle in Berlin, die "Mutter aller Krawallnächte",

verdrängt.

1990, Berlin, "Räumung" der Mainzer Straße,

vergessen.

1995, Chaostage in Hannover, mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen,

war doch gar nicht so wild.

2010, Gorleben, Protest gegen den Castor-Transport,

2010, Stuttgart, Protest gegen "Stuttgart 21",

längst Vergangenheit.

2013, Hamburg, Rote Flora,

nicht zu vergessen,

und nur, 

um ein paar Beispiele

zu nennen...

 

... und jetzt,

2017, G20-Gipfel in Hamburg, eine "neue Dimension der Gewalt, die es so vorher nie gab",

echauffiert es

aus fast allen Lagern,

und es ist sicherlich auch

wirklich nichts schönzureden

an Gewalt

 

die vielleicht doch

vermeidbar gewesen wäre

würde man Perspektiven geben

statt sie zu nehmen.

 

Vergessen

die Vergangenheit

oder einfach

nur verdrängt?

 

Kann man

für eine bessere Zukunft einstehen

wenn man

aus den Fehler nicht lernt?

 

Die Politik bezieht 

wahl-plakativ

Stellung 

ganz nah

am Puls der Zeit

 

doch der Puls

scheint

untastbar

schwach

 

___ Flatline ___ !

 

Es ist so einfach:

Schuld 

sind immer

die anderen.

 

Nur gut

das man Zeilen

schwärzen 

und sie so vergessen

verdrängen

totschweigen kann.

 

Die Krawalle

sind vorprogrammiert

solange man die Ursache bekämpft

und nicht die Verursacher..!


© 24.07.2017