Freunde (und irgendwie Liebe)

Es ist noch nicht allzu lange her

4 oder 

5 Jahre vielleicht und

ich saß alleine in meiner Bude und

grübelte vor mich hin und

war eigentlich ganz froh darüber

alleine zu sein und

meine Ruhe zu haben und

ja, es war ok für mich

diese Zeit für mich zu haben

um nachdenken zu können und 

um Trauer und Wut und auch Hass

verarbeiten zu können und 

es wäre wohl auch nicht fair gewesen

allzu viel davon 

einfach auf Andere abzuladen und

in meiner Isolation war ich

schließlich auch nicht angreifbar und

auch nicht verletzbar...

 

und heute habe ich wieder

Menschen um mich herum

die ich Freunde nennen darf und

ich merke mehr und mehr

wie mir deren Nähe gut tut und

ich spüre Wärme und

eine unbeschreibliche Leichtigkeit in mir... 

 

und mit jedem Gedanken an euch

spüre ich irgendwie Liebe...


© 29.10.2017